Wie der Verband der unabhängigen Strom- und Gasverteilerunternehmen GEODE miteilt, wurde gestern in Brüssel das Konzept „Bürgerforum Energie“ vorgestellt. Das Forum soll vor allem die Stärkung der Verbraucherrechte unterstützen und eine Diskussionsbasis für Themen wie „Bekämpfung von Energiearmut“, „Einführung von Sozialtarifen“ oder „Erleichterung des Anbieterwechsels“ bilden. Nach Meinung von GEODE spielen Verteilnetzbetreiber eine Schlüsselrolle bei verbraucherfreundlichen Ausgestaltung des europäischen Energiemarktes. „Im Zuge der Liberalisierung dürfen die Verbraucherrechte keinesfalls auf der Strecke bleiben“, erklärt Christian Held, stellvertretender Präsident der GEODE. (mehr …)