Mit den richtigen Fenstern lassen sich die Energiekosten ganz erheblich senken, was sich angesichts der explodierenden Kosten für Gas und Strom schnell bemerkbar macht. In der Gebäudeplanung und bei anstehenden Sanierungsarbeiten spielt das Fenster, als Schnittstelle zwischen Innen und Außen, daher eine gewichtige Rolle. Neue Fenster geben dem Haus und den Räumlichkeiten nicht nur ein neues Gesicht, sondern helfen auch kräftig beim Geldsparen.

Firmenchef Ullrich Buff und Fensterspezialist Michael Schreiber mit einem Energiesparfenster.

Firmenchef Ullrich Buff (li.) und Facharbeiter und Fensterspezialist Michael Schreiber

Die Tischlerei Buff aus Crossen tritt den Kampf gegen die „Energieschleuder“ Fenster nun mit ihrem Warmfenster an, womit der Verbrauch an Heizenergie deutlich verringert werden kann. Das Energiesparfenster der Zukunft besteht aus einem Holzrahmen mit einer 3-Scheiben-Isolierverglasung. Durch die hervorragenden Wärmedämmeigenschaften des nachwachsenden Rohstoffes Holz wird nicht nur die Umwelt geschont, sondern auch eine Warmkante für die Verglasung geschaffen, welche für die Heizkostensenkung einen nicht unerheblichen Vorteil bringt. Zudem kühlt sich an solchen Warmglasfenstern deutlich weniger Oberflächentemperatur ab, was dem Innenraumklima einen behaglichen Faktor einbringt und den natürlichen Charakter der Räumlichkeiten unterstreicht. Das neue Warmglasfenster „BUFF IV 90“ zaubert also nicht nur neuen Wohnkomfort und eine angenehme Wohnatmosphäre, sondern hilft gleich doppelt, die Umwelt zu schonen.

Näheres zu diesem Fenster erfahren Sie unter: www.tischlereibuff.de