Das Ende der Glühbirne ist bereits besiegelt, doch noch immer geht der Menschheit kein Licht auf. Treibhausgase belasten die Umwelt nach wie vor in großem Ausmaß, wobei der Beleuchtung global rund 10 Prozent zuzuschreiben sind. Überall im Beleuchtungssektor sind noch immer die altbekannten Leuchtstoffröhren zu finden, die reichlich Energie verbrauchen. Eine homologe Lösung zur herkömmlichen Neonröhre präsentiert nun die Firma IVL Lammert Trading GmbH + Co.KG (IVL) aus Velbert.

© Werner Seitner Consulting

Das Unternehmen hat eine Leuchtstoffröhre der neuen Generation entwickelt, die bis zu 80 Prozent weniger Energie verbraucht, als herkömmliche Röhren. Zudem ist  die LED Röhre „New Generation“ frei von Schadstoffen wie etwa dem hochgiftigen Quecksilber, verfügt über eine enorme Lebensdauer von bis zu 50.000 Stunden und besticht durch hervorragende Leuchtintensität.

Möglich mach das die „Retro Fit Technik“ mit patentierter Cool Technologie. Das spart nicht nur kräftig Energiekosten, sondern kommt auch der Umwelt zugute, da der CO2 Ausstoß drastisch reduziert wird. Bei einem Wechsel von gut 1000 herkömmlichen 150 cm langen T8 Leuchtstoffröhren auf die neuen LED Röhren von ILV in gleicher Länge (der Austausch ist ohne jeglichen Mehraufwand möglich), spart das satte 226 Tonnen CO2 pro Jahr! Da freut sich nicht nur der Geldbeutel, sondern auch das Klima!